Bericht des Feldmarschalls:

Am Samstag fand man sich am Berliner Hauptbahnhof ein.
Es kamen meiner Schätzung nach 60-70 Äpfel aus dem ganzen Reich.
Wir filmten und feierten uns, tanzten ein wenig Fahnenlimbo und machten reichlich Propaganda und skandierten ein wenig...
Dann marschierte die Klasse (Wir waren keine Demo, sondern eine Klassenfahrt, wie sonst will man die Route HBF, Kanzleramt, Reichstag, Brandenburger Tor bekommen...) gefolgt von vewunderten, grinsenden und entsetzten Blicken, und verschiedenen Fahrzeugen (Aufschriften von City-tour bis Polizei) richtung Kanzleramt, wo wir ganz leise (wir wollten Angie ja nicht wecken) Rabatz machten.
Weiter ging es zum Reichstag, wo der Führer eine kleine Ansprache hielt und wir uns haben filmen lassen.
Wir Posierten dort recht lang und hatten jede Menge Spaß.
Ohne weitere Zwischenfälle ging es weiter zum Brandenburger Tor, das von uns feierlich durchschritten wurde.
Im Anschluss bekam jeder einen Mitgliedsausweis (vom Führer höchstpersönlich unterschrieben) und ein wenig genetisches Material vom Führer, damit wir ihn im Falle seines Todes aus seinen Genen klonen können. So habe ich nun nebst dem Führerbild auch ein Paar seiner Haare (aus verschiedensten Körperregionen) des Führers über meinem Bett hängen (einige Haare sind sicher bei mir im Tresor und einige sind auf der Bank).
Insgesamt eine sehr gelungene Aktion mit sehr guter Resonanz. Nur leider war es sehr leise (Skandieren war nur im Flüsterton erlaubt...)
Außer der Boskopistischen Presse beobachteten der SPIEGEL, die Süddeutsche, die Welt und ein Kamerateam der Öffentlich Rechtlichen, die allerdings auf RTL senden (die große Reportage am sonntag Abend, wird vorraussichtlich im Mai gesendet) unseren Marsch zu den schönsten und wichtigsten Gebäuden des stein gewordenen sozialen Problems von dem aus wir so wunderbar regiert werden.
All diese Gebäude, die die NPD niemals erreichen wird. Hoffentlich.

 

Herr SSöring, Feldmarschall des Gaues
Streuobstwiesen Niedersachsen-Bremen

Das Video zum Marsch auf Berlin: